News

März 2017

Ludwigshütte wird Hochtechnologie- Standort

Buderus Guss baut seinen Standort Ludwigshütte bei Biedenkopf in Hessen zum Hochtechnologiezentrum für die Fertigung der innovativen Bremsscheibe iDisc® aus.

Hier wird die iDisc® demnächst in hochgradig automatisierten industriellen Prozessen in Serie gefertigt.

Zur Ausstattung des Standortes Ludwigshütte gehören auch zwei Schwungmassenprüfstände. Diese speziell konfigurierten Bremsenprüfstände zur Erprobung von Pkw-Radbremsen und der gesamten Achse sind mit Klimaaggregaten für die Umweltsimulation innerhalb der Kabine ausgerüstet. Sie schaffen die für Kunden- und Entwicklungsprojekte erforderliche Prüfkapazität und Flexibilität. Damit sind sie wichtiger Bestandteil zur langfristigen Sicherung der Position von Buderus Guss als europäischer Marktführer in der Entwicklung und Herstellung von Pkw-Bremsscheiben.

Lesen Sie mehr im Newsletter 1/2017

Millionenschwere Investition in die Prozesssicherheit

Mit einer millionenschweren Investition in die Gießerei am Standort Breidenbach hat Buderus Guss einen weiteren Schritt zur Optimierung der Prozesse geleistet.

Der Kupolofen als wichtigstes Schmelzaggregat ist komplett erneuert worden. ein neues vollautomatisches Kernfertigungszentrum sorgt für eine Qualitätsverbesserung der Kerne, Prozessstabilität und eine Entlastung der Mitarbeiter.

Lesen Sie mehr im Newsletter 1/2017

Bremsscheiben für die neuen Insignia Modelle von Opel

Die neuen Insignia-Modelle von Opel werden mit Bremsscheiben von Buderus Guss ausgerüstet. Erste Muster wurden bereits geliefert. Alle Bremsscheiben des neuen Mittelklasse-Modells  werden mit einer besonderen Beschichtung versehen. Dafür hat Buderus Guss am Standort Breidenbach in ein neues Lackiersystem investiert, das direkt in die Bearbeitungslinie integriert ist.

Lesen Sie mehr im Newsletter 1/2017

Keine schädliche Umwelteinwirkung durch Buderus Guss-Gießerei

Der Prüfbericht des TÜV Süd bescheinigt Buderus Guss, dass die vom Werk Breidenbach ausgehenden Emissionen keine schädliche Umwelteinwirkung darstellen. Die festgestellten Immissionswerte aller untersuchten Parameter liegen unterhalb der gesetzlichen Grenz- und Richtwerte, zum Teil sogar deutlich. Über ein Jahr lang (ab August 2015) waren auf Veranlassung des Regierungspräsidiums Gießen an zehn Standorten in der Gemeinde Breidenbach, u.a. auch direkt an den Buderus Guss-Werksanlagen, Immissionsmessungen durchgeführt worden.

Die Ergebnisse der Messungen wurden in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung im Februar 2017 in Breidenbach vorgestellt.

Lesen Sie mehr im Newsletter 1/2017

Dezember 2016

Porsche – neuer Kunde von Buderus Guss

Die Porsche AG wird die iDisc – die von Buderus Guss entwickelte innovative Bremsscheibe – in High Performance Bremsanalgen verschiedener Modelle integrieren. Das gaben beide Unternehmen auf dem µ-Symposium in Bad Neuenahr im Oktober bekannt. „Die iDisc ist eine Weltinnovation, die wir als technische Antwort auf die zukünftigen Anforderungen der Feinstaubreduzierung sehen“, so Buderus Guss Geschäftsführer Gerhard Pfeifer.

Lesen Sie mehr im Newsletter 4/2016

Hessischer Finanzminister besucht Buderus Guss

Der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) stattete Buderus Guss in Breidenbach einen Besuch ab. Er machte sich dabei ein Bild über die geplante Ortsumgehung der Gemeinde, die ursächlich mit den fehlenden Erweiterungsflächen von Buderus Guss begründet ist.

Begleitet von Buderus Guss-Geschäftsführer Gerhard Pfeifer gewann der Minister einen Eindruck von der Innovationskraft, Stabilität und Marktführerschaft des Unternehmens.

Lesen Sie mehr im Newsletter 4/2016

September 2016

iDisc kurz vor dem Serienstart

Nach zehn Jahren Entwicklungszeit steht die iDisc von Buderus Guss kurz vor dem Serienstart. Die innovative Bremsscheibe mit einer Hartmetallbeschichtung des Reibrings wird in verschiedene Modelle eines namhaften deutschen Sportwagenherstellers eingebaut. Die iDisc erfüllt die Anforderungen an dauerhaft optische Eleganz. Sie rostet nicht, erzeugt –  zusammen mit entsprechenden Belägen –  kaum Bremsstaub und weist keine Riefenbildung auf. Die iDisc hat gegenüber der Graugussscheibe eine deutlich längere Lebensdauer und eine hohe Dauerfestigkeit.

Lesen Sie mehr im Newsletter 3/2016

Neue Dimension bei der Schichtdickenmessung von Bremsscheiben

Dem Buderus Guss-Entwicklungsteam hat ein Schichtdickenmessgerät konstruiert, das die Schichtdicke von Bremsscheiben automatisch misst du so die Messqualität verbessert. Das neue Messsystem kann aufgrund seiner Zuverlässigkeit, seines Automatisierungsgrades und der damit einhergehenden Zeitersparnis zu einem Standard in der Bremsscheiben-Industrie werden.

Lesen Sie mehr im Newsletter 3/2016

Buderus Guss unterstützt Integration von Flüchtlingen

Neben dem Projekt jungen Menschen aus EU-Krisenländern Ausbildungsplätze anzubieten, unterstützt Buderus Guss die Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Bestes Beispiel: Abdel Dirie aus Somalia hat nach seinem Praktikum im Fachbereich Elektronik bei Buderus Guss am 1. September seine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenbediener aufgenommen. 

Ein junger Mann aus Afghanistan hat ebenfalls am 1. September sein Einstiegsqualifizierungsjahr bei Buderus Guss gestartet.

Lesen Sie mehr im Newsletter 3/2016

 

Juni 2016

Investitionen in die Rekultivierung

Die Formsand- und Schlackedeponie von Buderus Guss wird seit Jahren abschnittsweise rekultiviert. Trotz der hohen Investitionskosten für Betrieb und Rekultivierung rechnet es sich, eine eigene Deponie zu betreiben.

In den nächsten 2 bis 3 Jahren wird Buderus Guss für den Betrieb der Deponie in Breidenbach und für die Rekultivierung sowie die Basis- und Oberflächenabdichtung rund 4 Millionen Euro investieren.

Lesen Sie mehr im Newsletter 2/2016.

 

Effiziente Leistungssteigerung des Kupolofens

Buderus Guss hat durch die nachhaltige Steigerung der Schmelzleistung des Kupolofens die Versorgung der Formanlagen und damit die Produktionssicherheit gewährleistet. Viele Einzelmaßnahmen, u.a. die Installation eines zusätzlichen Heißwindbündels, haben dies möglich gemacht.

Lesen Sie mehr im Newsletter 2/2016.

Zusammen wachsen

Kooperationsprojekt Buderus Guss mit der Gießerei Lollar

Das Kooperationsprojekt von Buderus Guss mit der Gießerei Lollar der Bosch Thermotechnik hat Fahrt aufgenommen. Im April/Mai 2016 gelang der Brückenschlag: Erste Gießversuche von groß dimensionierten Bremsscheiben auf der Formanlage 1 in der Gießerei Lollar waren erfolgreich.

Mehr dazu im Newsletter 2/2016

Buderus Guss Werkfeuerwehr besser ausgerüstet

Die Werkfeuerwehr ist eine wichtige Säule im Sicherheitskonzept von Buderus Guss. Damit die Truppe ihre Aufgaben noch besser bewältigen kann, wurde im April 2016 ein Gerätewagen Logistik angeschafft, der auch als Universalfahrzeug zur Wasserförderung über lange Strecken tauglich ist.

März 2016

Gerhard Pfeifer – Geschäftsführer von Buderus Guss

Am 1. Februar 2016 ist Gerhard Pfeifer in die Geschäftsführung der Buderus Guss GmbH eingetreten.

Der 55-Jährige ist Wirtschaftsingenieur und hat nach Abschluss seines Studium an der TU Darmstadt vielfältige Aufgaben im Bosch Konzern übernommen. Zuletzt – von 2011 bis Ende 2015  – vertrat Gerhard Pfeifer als oberster Bosch-Repräsentant in Russland, den GUS-Staaten, Georgien und der Mongolei und Generaldirektor der Robert Bosch OOO die Interessen des Unternehmens.

Als Geschäftsführer von Buderus Guss ist es sein Hauptziel, das Unternehmen als profitable und werteorientierte Gesellschaft weiterzuentwickeln und eine sichere Basis für die Zukunft zu schaffen.

Lesen Sie mehr im Newsletter 1/2016.

 

Dezember 2015

Task Force für die Qualität in der Gießerei

Wie Buderus Guss durch Verbesserung der Prozessstabilität Ausschuss reduziert

Im Mai 2015 bildete sich  bei Buderus Guss das Projektteam „Task Force Qualität Gießerei“. Seine Aufgabe: Die nachhaltige Reduzierung des Gießereiausschusses durch die Verbesserung der Prozessstabilität. Das Kernteam besteht aus fünf Mitarbeitern und wird begleitet von einem 3-köpfigen Lenkungsausschuss. Zusammen stellen die Teams eine durchgreifende Prozessstabilisierung in der Gießerei auf die Beine und arbeiten die Problematik technisch fundiert aus. Einer der Arbeitsschwerpunkte ist die Gießtemperatur. Abweichungen der Gießtemperatur bringen korrelierende Fehlerarten hervor. Die Task Force bewertete die Ausgangssituation und leitete anschließend entsprechende Maßnahmen ein. Mit Erfolg. So wurden z.B. Versuche mit Permanentmessungen an einer der Formanlagen durchgeführt und die Vorgaben je Typteilenummern wurden überprüft und einheitliche Eingriffs- und Sperrgrenzen formuliert. Über die Hälfte dieser Teilmaßnahme ist inzwischen erledigt. Die erfolgreiche Umsetzung trägt dazu bei  negative Ergebniseffekte und Sonderschichten zu vermeiden.

Weitere Themenschwerpunkte der Task Force Qualität Gießerei sind die Gießzeit, die Formfestigkeit und die Impfmittelmenge.

Lesen Sie dazu im Newsletter 4/2015

Buderus Guss errichtet Leichtbauhalle für die Lagerung von Rohgussteilen

Modernes Lagerkonzept sorgt für verbesserte Abläufe

Rohgussteile müssen einige Zeit lagern, um besser bearbeitet werden zu können. Für die Lagerung dieser Teile hat Buderus Guss in eine Leichtbauhalle investiert. Rund eine Million Euro wurde aufgewendet, um hauptsächlich für zwei Hauptkunden eine altersgerechte Lieferung zur Verfügung zu stellen. In der 40 x 70 Meter großen Halle ist Platz für 88 Lagerboxen mit jeweils 30 Behältern. Dort werden die Teile gießtaggenau nach dem FIFO-Prinzip (First In – First Out) ein- und ausgeliefert. Das neue Lagerkonzept bringt den Vorteil, dass das zeitgenaue Lagerungsprinzip sauber eingehalten werden kann und die Abläufe übersichtlicher und einfacher sind. Dafür sorgt auch ein PC-Arbeitsplatz in der Halle.

Lesen Sie dazu im Newsletter 4/2015

Gesundheitstage bei Buderus Guss

Die Gesundheitstage bei Buderus Guss sind zunehmend erfolgreicher. Zum 7. Mal in Folge hieß es  im November 2015 „Bleiben Sie gesund“. Die für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kostenlosen Angebote wie Bodyvitalmessung, dem Work-Shop „Stress“, Grippeschutzimpfung, Laboruntersuchungen, Blutzuckerbestimmung sowie EKG- und Blutdruckmessungen nahm ein großer Kreis der Belegschaft wahr und zeigte so, dass das Thema Gesundheit mehr und mehr im Bewusstsein ankommt. Unterstützt wurden die Gesundheitstage vom Arbeitskreis Gesundheit, dem Werksärztlichen Dienst von Buderus Guss und FIT for LIFE aus Gladenbach.

Lesen Sie dazu im Newsletter 4/2015

Veränderungen in der Geschäftsführung von Buderus Guss

Zum 1. Oktober 2015 ist Ute Abel in die Geschäftsführung von Buderus Guss berufen worden, nachdem Wolfgang Hiller nach zwei Jahren das Unternehmen verlassen hat, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

 

Ab 1. Februar 2016 wird Gerhard Pfeifer als Geschäftsführer in das Unternehmen eintreten.

 

Frieder Megerle, der seit 2011 Geschäftsführer von Buderus Guss war, wechselt in den Aufsichtsrat des Unternehmens.

September 2015

Optisches 3D-Messverfahren –  die berührungslose Messung durch Bilder

Steigende Stückzahlen in der Produktion sowie gestiegene Qualitätsansprüche der Kunden erfordern schnelle, präzise und nachhaltige Messungen. Buderus Guss hat deshalb im Juni 2015 ein Verfahren zur optischen 3D-Messung von Bremsscheiben eingeführt. Das Verfahren wird derzeit in erster Linie im Bereich Rohteilmessung eingesetzt, ermöglicht aber auch Messungen von Kernen oder Werkzeugzuständen. Es kann daher einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Prozesssicherheit einzelner Herstellungsstufen leisten und bietet darüber hinaus deutliche Zeit- und Kostenvorteile. 

 

Buderus Guss kooperiert mit Bosch Thermotechnik

Für Buderus Guss als Marktführer für Pkw-Bremsscheiben in Europa gibt es in neuen Märkten gute Wachstumschancen. Daher sollen sowohl das Produktportfolio als auch die Produktionskapazitäten ausgebaut werden. Buderus Guss wird deshalb mit Bosch Thermotechnik kooperieren. Beide Bereiche werden 37 Millionen Euro in die Gießerei von Thermotechnik am Standort Lollar investieren. Ziel ist es, die bisherigen Kompetenzen für Kundenguss und Guss für Heiztechnik um das zukunftsträchtige Geschäft mit Automobil-Bremsscheiben zu erweitern.

Lesen Sie dazu im Newsletter 3/2015

 

Buderus Guss für die Bürger von Breidenbach

 

Buderus Guss nimmt die Fragen der Breidenbacher sehr ernst. Seit über 100 Jahren sind wir mit unserer Gießerei im Breidenbacher Grund ein Teil der Gemeinde.

Uns ist an einem guten Miteinander, gegenseitigem Verständnis und einer offenen und ehrlichen Kommunikation gelegen.

Deshalb haben wir ab August 2015 ein Bürgertelefon eingerichtet.

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.

 

Buderus Guss-Bürgertelefon

Jeden Montag von 11.00 bis 12.00 Uhr

Telefon-Nr.: 06465 – 62 875

 

Wir sind auch persönlich für Sie da. In unserer Bürgersprechstunde können Sie mit dem Führungsteam von Buderus Guss über alles sprechen, was  Sie als Bürger von Breidenbach in Bezug auf unseren Produktionsstandort bewegt.

Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

 

Buderus Guss-Bürgersprechstunde

Jeden 1. Mittwoch im Monat von 17.00 bis 18.00 Uhr

Ort: Buderus Guss-Hauptverwaltung

35236 Breidenbach, Hauptstraße 37

 

Gerne können Sie einen Termin vereinbaren. Melden Sie sich beim Bürgertelefon (montags von 11.00 bis 12.00 Uhr) oder kommen Sie einfach zum angegebenen Termin.

Wir nehmen uns Zeit für Sie!

Juni 2015

Buderus Guss optimiert Leistungsparameter des Kupolofens

Durch die Inbetriebnahme der Formanlage 8 (erste elektrisch angetriebene Vertikalformanlage in Deutschland, siehe News Sept. 2014 und Newsletter 3/2014) im September 2014 war die Stabilisierung bzw. Erhöhung der Schmelzleistung des Kupolofens in der Gießerei 1 notwendig geworden. Die Optimierung wurde geleistet durch den Einbau eines Grobstaubabscheiders, der einen alten Schwerkraftabscheider ersetzt, und die Schmelzleistung um zwei Tonnen pro Stunde erhöht. Gleichzeitig werden dadurch Reinigungskosten an der Brennkammer und der Entstaubung reduziert. Eine weitere Steigerung der Schmelzleistung  bringt die umfassende Erneuerung der SIP-Anlage (Sauerstoff-Impuls-Verfahren) mit sich. Insgesamt sieht das 3-Stufen-Programm die Erhöhung der Schmelzleistung auf bis zu 30 Tonnen pro Stunde vor. Dazu gehören auch die Anpassung der Konstruktionsmerkmale des Ofens an den Stand der Technik und eine Verringerung der Energieverluste.

 

Lesen Sie mehr dazu im Newsletter 2/2015

 

EuroBrake 2015 – Buderus Guss präsentiert Innovationen

Auf der diesjährigen EuroBrake, der weltweit größten Konferenz für Bremstechnologie, die vom 4. bis 6. Mai in Dresden stattfand, gab Buderus Guss einem internationalen Fachpublikum ausführliche Informationen zu den Buderus Guss-Leichtbaubremsscheiben und zu dem innovativsten Produkt des Unternehmens, der iDisc.

 

Begleitend zur Ausstellung fanden drei Vortragsveranstaltungen mit insgesamt 117 Vorträgen und Podiumsdiskussionen statt. Dr. Georg Ketteler, Wolfgang Huschenhöfer, Peter Künkel und Jörn Müller von Buderus Guss machten mit ihrem Beitrag „Substantial Reduction of Time to Market by Rapid Prototyping of Brake Components using 3D Printing” deutlich, wie mithilfe von geprinteten Kernen die Herstellzeit für Bremsscheiben-Prototypen verkürzt werden kann.

 

Lesen Sie mehr dazu im Newsletter 2/2015

März 2015

Neue Beschichtungsanlage geht in Betrieb

Nahezu alle einbaufertigen Bremsscheiben von Buderus Guss werden je nach Kundenwunsch mit verschiedenen Beschichtungsmaterialien zur optischen Aufwertung und hinsichtlich des Korrosionsschutzverhaltens beaufschlagt.

In den letzten 20 Jahren ist die Bedeutung beschichteter Bremsscheiben kontinuierlich gewachsen.

Die Automobilhersteller wissen, dass Kunden zunehmend auf den passenden Look für ihre Fahrzeuge achten. Der Trend zur offenen Alufelge hat die Bremsscheibe mehr in den Blickpunkt gerückt und sie ist zu einem Bestandteil der Gesamtoptik des Fahrzeuges geworden.

Im Zuge der umfassenden Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung hat Buderus Guss in eine neue Beschichtungsanlage investiert. Sie ergänzt drei vorhandene Anlagen und wird hauptsächlich für die Beschichtung der Bremsscheiben mit den Lacken Senotherm® und Geomet® eingesetzt.

 

Lesen Sie mehr dazu im Newsletter 1/2015

 

November 2014

Beispielhafte Energiesparleistungen

Buderus Guss  hat im Jahr 2014 durch den Ersatz von Maschinen mit hohem Leistungspotenzial einen wesentlichen Beitrag zur Ressourcenschonung geleistet. Allein durch die Inbetriebnahme der ersten elektrisch betriebenen Vertikal-Formanlage in Deutschland werden 165 MWh Strom pro Jahr eingespart. Das entspricht dem Stromverbrauch von rund 20  Einfamilienhäusern. Andere Maßnahmen, wie die Inbetriebnahme eines Kerntrockenofens und der Ausbau der Wärmetauscherleistung der Heizung sparten insgesamt so viel Erdgas ein, wie über 100 Haushalte im Jahr verbrauchen. Als Gießereiunternehmen, das auch durch innovative Leichtbaubremsscheiben zur Ressourcenschonung beiträgt, hat Buderus Guss weitreichende Ziele. Buderus Guss-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hiller bringt es auf den Punkt: „Eisenguss ist eine Grüne Technologie und Gießereien sind ein Vorbild der Recycling- Industrie. Wir streben an, mit unseren energieoptimierten Fertigungsprozessen und unseren innovativen Produkten im Rahmen der international geforderten Leichtbauweise für Automobile eine beispielhafte Rolle zu spielen.“


Lesen Sie mehr dazu im Newsletter 4/2014

Ausgezeichnete Leistung!

Die IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen hat Buderus Guss im Oktober für die Ausbildung des landesbesten Prüfungsabschlusses im Ausbildungsberuf Industriemechaniker 2014 mit einer Urkunde ausgezeichnet. Thomas Urspruch hat diese ausgezeichnete Leistung geschafft. Er konnte von allen 62 Azubis, die in Hessen 2014 ihre Abschlussprüfung als Industriemechaniker machten, mit dem besten Ergebnis aufwarten.

September 2014

Deutschlandpremiere bei Buderus Guss

Im September 2014 wurde die erste elektrisch angetriebene Vertikal-Formmaschine  in Deutschland bei Buderus Guss erfolgreich in Betrieb genommen. Weltweit gibt es erst zwei Formanlagen dieser Art. Die Vorteile des elektrischen gegenüber dem hydraulischen Antriebssystem sind unübersehbar. Es verbraucht dreimal weniger Strom als hydraulisch angetriebene Anlagen. Die energieeffiziente Anlagentechnik der Vertikal-Formanlage, die bei laufender Fertigung in der Gießerei 1 aufgebaut wurde, trägt dem Ziel Rechnung, energiebewusst, nachhaltig und in bester Qualität zu fertigen.

 

Lesen Sie mehr dazu im Newsletter 3/2014

Wo Wissen die Zukunft prägt – iDisc-Team bereitet Serienstart des jüngsten innovativen Produktes von Buderus Guss vor

Nach einer Entwicklungszeit von vier Jahren geht die iDisc in den Serienstart. „i“ steht für innovativ und das ist die Bremsscheibe von Buderus Guss durch ihre besondere Beschichtung des Reibrings. Ein Team aus Spezialisten  bereitet nun den Serienstart der Bremsscheibe vor, der für 2017 geplant ist.

 

Lesen Sie mehr dazu im Newsletter 3/2014

Im Blickpunkt – die Arbeitssicherheit

Buderus Guss hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeitssicherheit deutlich zu verbessern und deshalb neben anderen Maßnahmen ein Safety Gate installiert, das alle Mitarbeiter bei der Einhaltung von Arbeitssicherheitsmaßnahmen unterstützt. Der Fokus liegt auf Motivation, Aufklärung und Information.  Auf Schautafeln und Monitoren werden neben anderen Infos Hinweise zu Sicherheitsmaßnahmen gegeben, die bei konsequenter Umsetzung die Unfallrate halbieren werden. Fest formulierte Leitsätze zur Arbeitssicherheit unterstützen dieses Ziel von Buderus Guss, Arbeitssicherheit als Priorität voranzubringen.

Ausbildungsstart bei Buderus Guss

19 junge Menschen haben bei Buderus Guss am 1. September 2014 ihre Ausbildungszeit bzw. ihr einjähriges Schulpraktikum angetreten. Die angehenden Gießereimechaniker, Anlagenbediener und Industriekaufleute haben in einer Einführungswoche alles rund um das Unternehmen kennengelernt und konnten sich in Teambuildingprozessen einen ersten Überblick über das verschaffen, was in Zukunft für sie wichtig sein wird: Teil des Buderus Guss-Teams zu sein.

 

Lesen Sie mehr dazu im Newsletter 3/2014

Buderus Guss startet Pilotprojekt „Wohngemeinschaft für Praktikanten und Diplomanden

Ausländische Praktikanten und Diplomanden, die bei Buderus Guss ihre Karriere starten, werden durch viele Maßnahmen gezielt unterstützt. Eine Innovation dabei ist, dass Buderus Guss den jungen Leuten Wohnungen zur Verfügung stellt, die sie gemeinsam nutzen können. Zwei französische Praktikanten und eine südafrikanische Diplomandin waren die ersten, die sich über das Pilotprojekt freuen konnten.

Juni 2014

Buderus Guss erwirbt Breidenbacher Bahnhof

Seit Mai 2014 ist das historische Breidenbacher Bahnhofsgebäude im Besitz von Buderus Guss.
Ausschlaggebend für den Erwerb war die direkte Nähe zum Betriebsgelände. Nach einer umfassenden Sanierung wird der Bahnhof ein repräsentativer Sitz für das neue Bosch Center of Competence für Metallguss sein.
Der Bahnhof war am 1. Mai 1911 mit der Eröffnung der Scheldebahn seiner Bestimmung übergeben worden. Dieser Bahnanschluss war die entscheidende Voraussetzung für die Gründung des Werkes Breidenbach im Jahr 1913.

Mai 2014

Umweltgerechte Kapazitätserhöhung durch neuen Kerntrockenofen

Ein neuer Kerntrockenofen mit vielen umweltrelevanten Vorteilen ist bei Buderus Guss im Mai 2014 in Betrieb genommen worden. Durch den industriellen Einsatz von Abwärme aus dem Kupolofenprozess werden 70 Prozent des ansonsten benötigten Erdgases eingespart. Dieser hohe Nutzungsgrad der Anlage wurde durch innovative Ideen und eine konsequente Planung erreicht. Mit dem neuen Kerntrockenofen wird Buderus Guss den Anforderungen an eine ressourcenschonende und effektiv arbeitende Anlagenstruktur gerecht.

Mai 2014

Innovation bei der Kernreinigung

Um die Qualität der Gussteile im Gießprozess sicherzustellen, müssen Sandkerne absolut sauber sein. Das erreicht Buderus Guss durch den Einsatz einer innovativen Reinigungsanlage. Zusammen mit einem externen Partner wurde eine völlig neue Anlage konzipiert, die in Deutschland einzigartig ist. Sie funktioniert vollautomatisch und stellt weitaus sauberere Kerne zur Verfügung. Sie fördert somit nicht nur die Qualität, sondern entlastet in diesem Bereich die Mitarbeiter von gesundheitsgefährdenden Staubpartikeln. In der geschlossenen Anlage werden die Sandkerne mit Luftdüsen, die sich um alle drei Achsen drehen und so einen Luftwirbel erzeugen, gleichzeitig gereinigt bzw. abgeblasen. Die Staubpartikel werden abgesaugt und in einem Behälter gesammelt, um abschließend umweltgerecht entsorgt zu werden. Was sich einfach anhört, hat eine komplizierte Peripherie. Die Herausforderung war, die Luftströme so zu dimensionieren, dass alle Kerne gleichzeitig in einem definierten Zeitraum entstaubt werden können.

Februar 2014

Buderus Guss investiert in verbesserten Umweltschutz

15 Tonnen neue Rohrleitungen sorgen für verbesserte Absaugleistung im Turm der Sandaufbereitung

Formsand ist ein Naturstoff ohne Zusätze von chemischen Mitteln.  Aufbereitet wird er hinter der Fassade des 44 Meter hohen Turms auf dem Werksgelände von Buderus Guss. Um die Feinstaubbelastung weiter zu reduzieren, hat Buderus Guss in verbesserte Aggregate investiert und so die Absaugleistung den Produktionserweiterungen der letzten zwei Jahre angepasst.
Wichtig zu wissen: Buderus Guss verwendet ausschließlich Natursande, die keine metallischen Bestandteile haben.

Februar 2014

Hochregallager nimmt Betrieb auf

Komprimierte Lagerung von Rohgussteilen

Platz und Energie spart das neue Hochregallager von Buderus Guss. 1.650 Palettenplätze für Rohteile stehen zur Verfügung. Die übergeordnete Lagersteuerung arbeitet nach dem First in/First out-Prinzip. Eine SAP-Schnittstelle sorgt für Bestandtransparenz und effiziente Prozesse bei der Distribution und Lagerhaltung. Der Staplerverkehr an den Bearbeitungslinien wird dadurch deutlich reduziert.