Bremsscheibenwerkstoff

EN-GJL-150 HCL Si

Die Vorteile:

  • Hohe Festigkeitswerte bei gleich bleibend guten Werten der Temperaturleitfähigkeit und des Wärmespeichervermögens über den gesamten Betriebstemperaturbereich
  • Geringe Neigung zu Oberflächenverwerfungen/thermisch bedingten Abkühlrissen
  • Sehr gute Verschleißeigenschaften
  • Bessere Bearbeitbarkeit durch verändertes Spanabruchverhalten

Mikrostruktur EN-GJL-150 HCL Si

Konventionelle Bremsscheiben

Zu den konventionellen Bremsscheiben gehören die belüfteten Bremsscheiben für die Vorderachse sowie die massiven Bremsscheiben auf der Hinterachse.
Buderus Guss fertigt konventionelle Bremsscheiben für die Radgrößen von 13‘‘ bis 22,5‘‘ mit Stückgewichten von 5 Kilogramm bis 45 Kilogramm aus den Werkstoffen EN-GJL-150 bis EN-GJL-250 unlegiert und legiert entsprechend DIN EN 1561 sowie nach Kundenspezifikation.

Werkstoffkompetenz

Bei der Entwicklung verbesserter Bremsscheibenwerkstoffe nimmt Buderus Guss eine Vorreiterstelle ein.
Buderus-Ingenieure entwickelten in den späten 80er Jahren des letzten Jahrhunderts den Werkstoff EN-GJL-150 HC. Diese hochgekohlte Gusseisensorte (HC steht für „high carbon“) zeichnet sich gegenüber nicht hochgekohltem Gusseisen durch verbesserte Wärmeleitfähigkeit und Wärmespeicherkapazität aus. Dadurch verbesserte sich das Komfortverhalten der Bremsscheibe. Der Werkstoff  hat sich bis zum heutigen Tag in der Praxis millionenfach bewährt und ist Serienstand bei vielen Fahrzeugherstellern.


In den letzten Jahren entwickelte Buderus Guss den Werkstoff EN-GJL-150 HCL Si (LSi steht für low silicon). Besonders bei der Entwicklung größerer Bremsscheiben für schnelle Fahrzeuge ist die Festigkeit des Bremsscheibentopfes ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Mit dem neuen Werkstoff stellt Buderus Guss eine technisch perfekte Lösung für diese Anforderung bereit und eröffnet für die Weiterentwicklung von Leichtbaubremsscheiben neue Perspektiven.